Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Heute am späten Nachmittag haben wir Kandidaten/innen der CDU für die Ämter des Landrats und der Bürgermeister/innen uns in einer sehr anregenden ZOOM-Videokonferenz über den laufenden Wahlkampf im Westmünsterland ausgetauscht. Das ist schon eine starke Truppe! Proud to be a part of!

Unterstützt wurden wir von unseren CDU-Kreisgeschäftsführern Markus Jasper und Hendrik Klöpper!

Das Westmünsterland wird vor Ort gemacht!

Kai Zwicker (Kreis Borken)
Michael Räckers (Ahaus)
Mechtild Schulze Hessing (Borken)
Thomas Kerkhoff (Bocholt)
Karin Ostendorff (Gescher)
Markus Janning (Heek)
Patrick Vosskamp (Heiden)
Bernhard Laukötter (Legden)
Martin Tesing (Raesfeld)
Manuel Deitert (Reken)
Günter Wevers (Stadtlohn)
Carsten Wendler (Velen)
Tom Tenostendarp (Vreden)
... ErweiternMinimieren

14.05.20

Heute am späten Nachmittag haben wir Kandidaten/innen der CDU für die Ämter des Landrats und der Bürgermeister/innen uns in einer sehr anregenden ZOOM-Videokonferenz über den laufenden Wahlkampf im Westmünsterland ausgetauscht. Das ist schon eine starke Truppe! Proud to be a part of!

Unterstützt wurden wir von unseren CDU-Kreisgeschäftsführern Markus Jasper und Hendrik Klöpper! 

Das Westmünsterland wird vor Ort gemacht!

Kai Zwicker (Kreis Borken) 
Michael Räckers (Ahaus)
Mechtild Schulze Hessing (Borken)
Thomas Kerkhoff (Bocholt)
Karin Ostendorff (Gescher)
Markus Janning (Heek)
Patrick Vosskamp (Heiden)
Bernhard Laukötter (Legden)
Martin Tesing (Raesfeld)
Manuel Deitert (Reken)
Günter Wevers (Stadtlohn)
Carsten Wendler (Velen)
Tom Tenostendarp (Vreden)

Auf Facebook kommentieren

Sehr männliche Runde! 😉

Viel Erfolg!!!

Top Kandidaten!

Ich wünsche allen Kandidatinnen und Kandidaten einen erfolgreichen Wahlkampf!

Ich finde, die Idee eines Gesundheitscampus Bocholt ist eine fantastische Idee!
Für erste Infos zum Projekt "Gesundheitscampus Bocholt" klickt mal hier:
www.bocholt.de/rathaus/nachrichten/artikel/gesundheitscampus-fuer-bocholt/

Meine nähere Meinung dazu könnt ihr euch im Video anschauen!
... ErweiternMinimieren

14.05.20

+++ für einen Gesundheitscampus in Bocholt!!! +++

Passend zum Tag der Pflege wurde heute im Rat der Stadt Bocholt ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt für Bocholt vorgestellt!

FH Münster, St. Agnes Stiftung, Klinikum Westmünsterland und die Stadt Bocholt wollen gemeinsam in Bocholt am Krankenhaus den „Gesundheitscampus Westmünsterland“ etablieren. Bei der Konzeptvorstellung durch den Vizepräsidenten der FH Münster, Dr. Carsten Schröder im Rat de Stadt Bocholt konnte ich mit hohem Interesse beiwohnen.

Wo die SPD-Fraktion zunächst im Konzept Fragen zur Finanzierung stellt und der Bürgermeisterkandidat der Freien Grünen / Linken eine Konkurrenz zur Westfälischen Hochschule befürchtet, sehe ich gemeinsam mit den Fraktionen von CDU und FDP hier eine sehr gute Chance für den Bildungsstandort Bocholt! Auch für die Sicherung der Lehrpersonen der Pflege und des Rettungsdienstes im Westmünsterland wäre das ein Gewinn!

Das Konzept mit rund 7 festen Professuren und etwa 130 Studenten/innen pro Semester in den Fächern Pflegelehrer-Ausbildung und Rettungsmanagement wäre eine exzellente Bereicherung des akademischen Portfolios in Bocholt!

Ich werde mich gerne für die weitere Konzeptionierung und hoffentlich die zügige Realisierung stark machen. Auch durch meinen engen Draht zum Landes- und Bundesgesundheitsminister!

Wichtig erscheint mir auch, die Themen vernetzt zu sehen: ein Gesundheitscampus am Standort des St. Agnes Klinikums ist ein weiterer guter Grund den Nordring in Bocholt schnell zu realisieren!
... ErweiternMinimieren

13.05.20

+++ für einen Gesundheitscampus in Bocholt!!! +++

Passend zum Tag der Pflege wurde heute im Rat der Stadt Bocholt ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt für Bocholt vorgestellt!

FH Münster, St. Agnes Stiftung, Klinikum Westmünsterland und die Stadt Bocholt wollen gemeinsam in Bocholt am Krankenhaus den „Gesundheitscampus Westmünsterland“ etablieren. Bei der Konzeptvorstellung durch den Vizepräsidenten der FH Münster, Dr. Carsten Schröder im Rat de Stadt Bocholt konnte ich mit hohem Interesse beiwohnen. 

Wo die SPD-Fraktion zunächst im Konzept  Fragen zur Finanzierung stellt und der Bürgermeisterkandidat der Freien Grünen / Linken eine Konkurrenz zur Westfälischen Hochschule befürchtet, sehe ich gemeinsam mit den Fraktionen von CDU und FDP hier eine sehr gute Chance für den Bildungsstandort Bocholt! Auch für die Sicherung der Lehrpersonen der Pflege und des Rettungsdienstes im Westmünsterland wäre das ein Gewinn! 

Das Konzept mit rund 7 festen Professuren und etwa 130 Studenten/innen pro Semester in den Fächern Pflegelehrer-Ausbildung und Rettungsmanagement wäre eine exzellente Bereicherung des akademischen Portfolios in Bocholt!

Ich werde mich gerne für die weitere Konzeptionierung und hoffentlich die zügige  Realisierung stark machen. Auch durch meinen engen Draht zum Landes- und Bundesgesundheitsminister! 

Wichtig erscheint mir auch, die Themen vernetzt zu sehen: ein Gesundheitscampus am Standort des St. Agnes Klinikums ist ein weiterer guter Grund den Nordring in Bocholt schnell zu realisieren!Image attachment

Auf Facebook kommentieren

Unabhängig davon, dass ich den Gesundheitscampus sehr begrüße, hat der geplante Nordring-Ausbau aus meiner Sicht bereits jetzt schon einen hohen Stellenwert: Das Krankenhaus Bocholt hat einen regionalen Versorgungsauftrag - Viele ambulante und stationäre Patienten, aber auch der Rettungsdienst, sind auf eine gute Verkehrsanbindung des Krankenhauses angewiesen - Gerade wenn sie von außerhalb von Bocholt kommen: Siehe z.B. die Diskussion, dass Bocholt die Geburtshilfe von Borken mit abdecken soll. Ebenso sind Auszubildende und Arbeitnehmer auf eine dem Verkehrsaufkommen entsprechende Anbindung angewiesen.

Jeden Montagmorgen tagt mein Wahlkampfteam! Immer noch per ZOOM. Insbesondere haben wir heute einen Rückblick auf die Muttertagsaktion am Wochenende gewagt.

Zudem haben wir die nächsten Schritte besprochen: Struktur und Termine für mein Wahlprogramm sind vorberaten.

Die große Frage: wie ausführlich soll ein Programm gestaltet werden?

Anregungen sind herzlich willkommen! Schreibt doch in die Kommentare! Dort könnt ihr auch abstimmen.
... ErweiternMinimieren

11.05.20

Jeden Montagmorgen tagt mein Wahlkampfteam! Immer noch per ZOOM. Insbesondere haben wir heute einen Rückblick auf die Muttertagsaktion am Wochenende gewagt. 

Zudem haben wir die nächsten Schritte besprochen: Struktur und Termine für mein Wahlprogramm sind vorberaten. 

Die große Frage: wie ausführlich soll ein Programm gestaltet werden? 

Anregungen sind herzlich willkommen! Schreibt doch in die Kommentare! Dort könnt ihr auch abstimmen.

Auf Facebook kommentieren

#ProNordring! 🤟

Nein

Ich glaube wenn es zu ausführlich ist, liest es kaum einer. Für diejenigen, die es verfassen ist zudem die Gefahr groß, sich während der Arbeit in Details zu verstricken. Sinnvoll fände ich aber schon Eckpunkte zu verfassen, an denen sich der Wähler orientieren kann für welche Art von Politik der zukünftige Bürgermeister steht. Die Kunst dabei ist dies so zu verfassen, dass das nicht nur Floskeln sind, sondern konkrete Inhalte enthält. Aber eben kurz und knackig. Für mich persönlich stände da Ihre fachliche Kompetenz im Vordergrund.

Also ich sehe es als Leitlinie für die Politik und als Info an die Bürgerrinnen und Bürger was wir wollen.

Absolut: Ja!

Ja, es ist absolut sinnvoll! Das sollten die Leitlinien sein an denen sich die künftige Fraktion orientieren sollte. Auch der Wähler kann sich daran orientieren. Es sind und bleiben natürlich Ziele, die sich aufgrund der Lage später durchaus ändern können. Der Wähler sollte aber wissen, wofür man steht. Ein kurze Zusammenfassung ist sicherlich sinnvoll.

Ich würde eher nach dem Zweck fragen: Wozu brauche ich das Wahlprogramm? Dass ich wie auch immer geartete 'Programmatik' brauche, steht wohl außer Frage. Zur Analyse und Fixierung des zukünftigen Kurses finde ich es schon wichtig, dass man sich im Vorfeld sehr genau damit beschäftigt und die Ergebnisse auch ein wenig ausführlicher festhält. Das ist für mich aber mehr ein Papier für die Kandidaten (Argumentationshilfe) oder für die Bürger, die es eben ganz genau wissen wollen (Sind das überhaupt 1%? ;-)) Für den Wahlkampf sollte man das ganz knapp runterdestillieren und in knackige Slogans + 2 erläuternde Sätze oder noch besser alles in Schaubilder umwandeln. Dann hat man auch gleich Material für die Social Media Kacheln, bzw. durchgehend einheitlichen Content, der sich durch Wiederholung in immer wieder wechselnden (gestalterischen) Zusammenhängen den Leuten in die Köpfe bringen lässt.

View more comments

Am Wochenende habe ich mit dem lokalen Vorsitzenden des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DeHoGa)Timo Salomo im Format „Mal nüchtern betrachtet ...“ gesprochen.

Wir haben uns intensiv über die Probleme und Sorgen der Gastronomem und Hoteliers ausgetauscht. Als Bürgermeister liegt mir eine lebendige und vielfältige Gastronomie sehr am Herzen! Wir Menschen suchen, Genuss, Geselligkeit und Kontakt in der Öffentlichkeit vor allem in der Gastronomie! Insofern sind Restaurants, Kneipen und Cafés in unserer Normalität und für unsere Innenstädte absolut systemrelevant!

Daher müssen wir als Kommunen auch in dieser schwierigen Zeit Lösungen für die Gastronomie suchen, damit diese die Krise übersteht! Bocholt braucht das Ravardi-Viertel, aber natürlich auch die anderen gastronomischen Angebote!

Ich bin gespannt auf das Video, welches sicher in den nächsten Tagen hier zu sehen ist! Schaut doch mal rein!
... ErweiternMinimieren

10.05.20

Am Wochenende habe ich mit dem lokalen Vorsitzenden des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DeHoGa)Timo Salomo im Format „Mal nüchtern betrachtet ...“ gesprochen.

Wir haben uns intensiv über die Probleme und Sorgen der Gastronomem und Hoteliers ausgetauscht. Als Bürgermeister liegt mir eine lebendige und vielfältige Gastronomie sehr am Herzen! Wir Menschen suchen, Genuss, Geselligkeit und Kontakt in der Öffentlichkeit vor allem in der Gastronomie! Insofern sind Restaurants, Kneipen und Cafés in unserer Normalität und für unsere Innenstädte absolut systemrelevant!

Daher müssen wir als Kommunen auch in dieser schwierigen Zeit Lösungen für die Gastronomie suchen, damit diese die Krise übersteht! Bocholt braucht das Ravardi-Viertel, aber natürlich auch die anderen gastronomischen Angebote!

Ich bin gespannt auf das Video, welches sicher in den nächsten Tagen hier zu sehen ist! Schaut doch mal rein!
Weitere Posts laden
Kontakt
Thomas Kerkhoff
Salierstraße 1, 46395 Bocholt
+ 49 (0) 157 / 333 607 22
https://www.instance-1.customer-system.itnt.de/thomas-kerkhoff/wp-content/uploads/sites/21/2020/04/logo-jhue-1-320x320.png
Bürgermeisterkandidat für:
https://www.instance-1.customer-system.itnt.de/thomas-kerkhoff/wp-content/uploads/sites/21/2020/04/cdu-320x160.png
https://www.instance-1.customer-system.itnt.de/thomas-kerkhoff/wp-content/uploads/sites/21/2020/04/fdp-320x160.png